Zurück / Back Nach oben / Up Nächste / Next

                                                                                                                                                                 

Homepage-DE     Homepage-EN

 

Elektroindustrie


 

 

Baustoffindustrie
Chemische Industrie
Elektroindustrie
Feuerfestindustrie
Füllstoff-Industrie
Gießereiindustrie
Glasindustrie
Keramische Industrie
Spiel- u. Sportanlagen
Strahlmittel
Streu- und Haftmittel
Wasseraufbereitung
Zoologischer Bedarf

Quarzsande für elektrische Sicherungen

 

Schlingmeier Quarzsand ist auf Grund seiner hohen chemischen und mineralogischen Reinheit und seiner hohen thermischen Stabilität ein bewährter Füllsand für elektronische Sicherungen. Durch Kontrollsiebung mit Siebmaschinen neuester Bauart wird sichergestellt, dass die Produkte kein Überkorn enthalten.

 

Die nachfolgende Tabelle zeigt die Qualitäten, die sich besonders gut als Sicherungssand bewährt haben. Diese können auch als Mischsorten definierter Zusammensetzung bezogen werden. Bitte teilen Sie uns Ihre Wunschkörnung mit.

 

Kristall-Quarzsand

d - D

M K

SiO2

Fe2O3

Sinterbeginn

Verwendung

INFO

mm

mm

%

%

°C

G12T

0,1-0,4

0,24

99,6

0,023

>1600

 

 

Löschsand für Sicherungen, Sicherungssand, Sicherungen für Hoch- und Niederspannung für alle Anwendungsbereiche der Industrie und Energieversorgung

 

G20T

0,1-0,5

0,26

99,6

0,022

>1600

G23T

0,1-0,6

0,29

99,6

0,019

>1600

G20TEA

0,1-0,6

0,29

>99,6

0,014

>1600

G20TEAS

0,1-0,6

0,29

>99,7

0,0085

>1600

 

d - D  =  Korngruppe, Lieferkörnung
M K  =  Mittlere Korngröße

Sonderqualitäten auf Anfrage

 

Bitte beachten Sie:

Der Kunde bleibt verpflichtet, die Tauglichkeit des Produktes für seine konkrete Anwendung zu prüfen. Im übrigen gelten unsere Allgemeinen Verkaufs- und Lieferbedingungen.

 

 

 

• Natur + Technik • Produktion • Produktübersicht • Einsatzgebiete • Service & Downloads • Kontakt/Impressum •

 
Copyright Schlingmeier Quarzsand GmbH & Co. KG
Letzte Bearbeitung dieser Seite: 13.12.2017